Gewerbe auf Malta

Gewerbe der Wirtschaft auf Malta

Traditionell spielten Agrar- und Fischwirtschaft die Hauptrollen auf den maltesischen Inseln. Während dies auf Gozo heute überwiegend noch so ist, haben sich auf Malta andere Wirtschaftszweige entwickelt, um mit den globalen Veränderungen mithalten zu können.

Tourismus

Fremdenverkehr und insbesondere Sprachreisen nach Malta bringen jährlich über eine Million Gäste auf die Inseln. Deren Kaufkraft ist so groß, dass der Tourismus für viele Malteser die Haupteinnahmequelle geworden ist. Zahlreiche Aktivtitäten sind in angenehmem Klima möglich und es gibt viele spezialisierte Unternehmen, die sich um abwechslungsreiche Unterhaltung der Reisenden kümmern.

Finanzwesen

Die Finanz- und Immobilienwirtschaft hat vor allem seit Maltas EU-Beitritt einen gewaltigen Aufschwung erlebt und es gibt steuerliche Begünstigungen für Unternehmen, die sich auf Malta ansiedeln. Viele große Gesellschaften haben Tochterfirmen auf Malta, um das günstige Steuerrecht zu nutzen. Seit 1992 gibt es auch eine eigene Börse auf Malta.

Schiffbau und Reederei

Schiffbau und der Export von Schiffstechnik ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Der größte Arbeitgeber des Landes ist die Werft "Drydocks", die sogar die zweitgrößte Europas ist. Dort werden Schiffe verschiedener Größen repariert, gebaut und modifiziert.

Zahlreiche Frachter fahren unter maltesischer Flagge und nutzen das für sie freundliche Steuerrecht, das Know-How der maltesischen Fachkräfte und den günstigen Standort des Hafens zwischen Afrika, Europa und Vorderasien.

Landwirtschaft

Ein Großteil der maltesischen Grundfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Die Böden sind zwar nicht die besten und auch die Trockenheit stellt ein großes Problem dar, aber durch kluge Sortenauswahl und durchdachte Bewässerungssysteme können einige Feldfrüchte und Getreide erfolgreich herangezogen werden. Kartoffeln, Zwiebeln, Melonen, Aprikosen, Nektarinen, Äpfel, Zitrusfrüchte und Wein wachsen gut auf dem maltesischen Archipel. Dennoch stammen nur 20% der konsumierten Lebensmittel aus Maltas selbst, der Rest muss importiert werden. Dies erklärt zum Teil auch die höheren Preise, die man für Essen und Trinken auf Malta bezahlen muss.

Dienstleistungen

Im Versicherungswesen, im IT-Bereich, in medizischen und technischen Labors und in der Werbebranche arbeiten viele Malteser. Etliche der dort erbrachten Dienstleistungen kommen Kunden anderer Länder zugute, es gibt beispielsweise einige Kooperationen zwischen deutschen Zahnärzten und maltesischen Dentallabors.

Die Filmindustrie ist ein starker Wirtschaftsträger auf Malta. Etwas südlich von Valletta gibt es einen gigantischen Wassertank für Über- und Unterwasseraufnahmen mit allen erdenklichen technischen Effekten, der für die internationale Filmproduktion gerne gebucht wird.