Naturerfahrungen mit Kindern

Naturerfahrungen mit Kindern

Wenn Sie mit Ihren Kindern auf Malta sind und genug vom Trubel und der Geschäftigkeit in der Stadt haben, sollten Sie Ausflüge auf das Land und zu den Stränden unternehmen. Ihre Kinder werden sicher dankbar für die Naturerfahrungen sein, die Sie an den Stränden und in den Naturparks machen können.

Strand und Meer

Nahezu alle Kinder lieben das Meer und die Strände - finden Sie doch dort so viele interessante Dinge. Das klare und warme Wasser in ruhiger See lädt zum Plantschen, Baden, Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln ein. An den felsigen Stränden finden sich ungewöhnliche Steine und spannendes Treibgut, die Sandstrände ermöglichen endlose Bauprojekte.

Familienfreundliche Strände auf Malta

Die längsten Sandstrände Maltas befinden sich in der Golden Bay, dort kann nicht nur gebadet werden, sondern aufgrund der Lage an der Westküste sind auch sehenswerte Sonnenuntergänge zu genießen.

Mellieha Bay zeichnet sich durch lange Sandstrände, geringe Wassertiefe und viele touristische Optionen aus, auch das Popeye Dorf ist nicht weit hiervon entfernt.

Gnejra Bay liegt in der Nähe des Dorfes Mgarr und gehört auch in die Golden Bay Region. Dort gibt es Sandstrände und in Fußwegnähe einen Wachturm aus dem 17. Jahrhundert, den Ta' Lippija. Vom Turm aus können zwei weitere Türme (Għajn Tuffieħa und Nadur) gesehen werden, somit bekommen Besucher einen guten Eindruck vom mittelalterlichen Sicherungssystem entlang der Westküste Maltas.

Armier Bay liegt in der Nähe von Mellieha, genau gegenüber der Insel Comino und somit etwas abseits der Touristenströme. Das Wasser hier ist kristallklar, der Sandstrand lang und die Umgebung für maltesische Verhältnisse recht grün.

Surfside ist zwar ein Steinstrand, aber mit einer dünnen Schicht Sand bedeckt und somit etwas weicher und gut geeignet für Familien mit Krabbelkindern. Er liegt in Sliema und eignet sich somit auch für einen kurzen Meeresbesuch gleich nach Ihrem Sprachkurs. Der Steinstrand Exiles liegt nur einen kurzen Weg von Surfside entfernt und bei Einheimischen und Touristen mit Kindern gleichermaßen beliebt.

Bei allen genannnten Stränden gibt es Toiletten und Möglichkeiten zur Ausleihe von Wassersportgeräten, auch Bars, Cafés oder Restaurants zur Verpflegung sowie kleine Geschäfte sind meist vorhanden.

Kinderfreundliche Strände auf Gozo

Auch auf Gozo gibt es gute Bademöglichkeiten für Familien mit Kindern. Generell ist es auf der kleineren Insel ruhiger als auf Malta, aber die touristische Infrastruktur ist auch hier recht hoch entwickelt.

Ramla Bay ist der längste Sandstrand auf Gozo, er liegt an der nordöstlichen Küste, nicht weit weg vom Ferienort Marsalforn. Die Calypso Grotte ist nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt. Der Sand hier ist rötlich und das Wasser wird nur langsam tiefer.

San Blas liegt noch etwas weiter östlich als Ramla Bay, auch hier ist der Sandstrand rötlich. Der Strand ist nur zu Fuß über die Ortschaft Nadur zu erreichen, der Weg führt entlang der Steilhänge, an denen Citrusfrüchte angebaut werden. Dieser Strand ist zwar nicht groß, aber durch die abgeschiedene Lage recht ruhig.

Xlendi Bay liegt an der südwestlichen Küste und bildet den Austritt einer stark bewachsenen Schlucht, die heute einem trockenen Flusstal folgt. Dort gibt es einen kleinen Sandstrand mit flachem Wasser, aber auch tiefere Bereiche mit Riffs, die sich gut zum Schnorcheln anbieten.

Viele weitere Informationen zu Stränden finden Sie hier:

Naturparks

Die geringe Größe der Tier- und Naturparks machen sie zu guten Zielen für Kinder, sind sie dadurch überschaubar und überfordern die Aufmerksamkeit der Besucher nicht zu sehr.

Malta National Aquarium

Dieses Aquarium erlaubt Einblicke in die Meereswelt um die maltesischen Inseln. Neben zahlreichen Becken, in denen verschiedene Fische leben, gibt es einen 12 Meter langen Tunnel, der interessante Rundumblicke erlaubt und eine spezielle Zone für Kinder. Zum komplex des Aquariums gehört auch ein kostenfreier, schöner Spielplatz.

Das Aquarium befindet sich in Qawra, das in der Nähe von Buggiba an der Ostküste Maltas liegt.

Mediterraneo Marine Park

In diesem Meerespark gibt es nicht nur Meerestiere zu bestaunen, sondern auch Landtiere wie Schildkröten, Papageien, Schlangen und Insekten. Für jede Tierart gibt es viele Informationen und auch Vorführungen der Arten und Lebensweise. Es kann auch mit Delphinen geschwommen werden, vorherige Anmeldung ist aber ratsam.

Mediterraneo befindet sich an der Ostküste Maltas, zwischen Buggiba und St. Julian's.

Vogelpark

Die karge, überwiegend waldlose und stark bebaute Landschaft Maltas ist nicht die beste Umgebung für Vögel. Der Birdpark bietet für seine Bewohner wertvolles unzerstörtes Schwemmland mit vielen Bäumen, Sträuchern, Gräsern und süßwassergespeisten Auen. Hier finden vor allem auch Zugvögel ideale Bedingungen, um zu fressen, auszuruhen und zu brüten. Hier können auch selten gewordene Arten wieder brüten und ihren Nachwuchs aufziehen.

Im Birdpark haben nicht nur zahlreichen Vögel eine artgerechte Heimat, sondern er dient auch als Bildungszentrum für Erwachsenen und Jugendliche, die sich für das Leben der gefiederten Tiere interessieren.

Der Birdpark liegt in der Nähe von Buggiba, nahe der nordöstlichen Küste Maltas.

LWS Animal Park

Hier leben überwiegend Tiere, die gespendet wurden oder aus Tierschutzgründen den Besitzer wechseln mussten. 20 verschiedene Tierarten leben in diesem einzigen Zoo der Insel sehr artgerecht und mit viel Platz. Kinder können die Tiere streicheln und auch auf Ponies oder Pferden reiten.

Der Tiergarten liegt in der Nähe von Marsaskala im Süden Maltas.

Dingli Klippen

Die Steilküste im Süden Maltas zeichnet sich durch großartige Ausblicke aus, besonders bekannt sind die bis zu 250 m hohen, senkrecht abfallenden Dingli Klippen. Schöne Wanderpfade führen dort entlang der landwirtschaftliche genutzten Felder. Dieses lohnende Ausflugsziel zum höchsten Punkt Maltas ist für kleinere Kinder allerdings nur bedingt geeignet.