Kirchen auf Malta

Kirchen auf Malta

Malta ist ein sehr katholisches Land, 98 % der Bevölkerung sind römisch-katholisch getauft und immer noch besuchen zahlreiche Malteser regelmäßig die angebotenen Gottesdienste.

Viele der über 365 Kirchen Maltas stammen aus der Blütezeit des Malteserordens, in nahezu jedem Dorf gibt es Gotteshäuser. Bei den Dorffesten, die im Sommer regelmäßig stattfinden, werden die jeweiligen Kirchen und Andachtsorte aufwendig geschmückt und stehen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten.

Einige bekannte Besucherziele sind weiter unten beschrieben, die folgenden Links führen Sie zu einer weiteren Auflistung von Kirchen, Kathedralen, Basiliken, Domen und Kapellen:

Kathedralen

Als Kathedrale bezeichnet man eine Kirche mit Bischofssitz.Eine Konkathedrale teilt sich den Bischofssitz mit einer anderen Kathedrale, eine Prokathedrale ist eine Kirche, die nur vorübergehend als Bischofssitz dient oder diente. Auf Malta gibt es eine Kathedrale, eine Konkathedrale und eine Prokathedrale.

St. Paul's Kathedrale in Mdina

Die Grundsteinlegung war bereits im 12. Jahrhundert, durch ein Erdbeben wurde sie 1693 schwer zerstört und danach in barockem Stil wieder aufgebaut. Zahlreiche Fresken im Innenraum zeigen Szenen aus dem Leben des Apostel Paulus. Ähnlich wie in der Konkathedrale von Valletta liegen auch hier am Boden Grabplatten bedeutender Edel- und Kirchenleute.

Neben der Kathedrale befindet sich ein Museum, in dem Kunstgegenstände, die früher in dem Gotteshaus waren, ausgestellt werden – unter anderem auch einige Holzschnitte von Albrecht Dürer.

Informationen finden Sie hier: www.come2-malta.com/maltas-highlights/mdina-die-alte-hauptstadt

St. John's Konkathedrale in Valletta

Der vielleicht prächtigste Sakralbau auf Malta liegt direkt im Weltkulturerbe Valletta. Nach nur 5 Jahren Bauzeit wurde die Kathedrale 1577 vollendet und war zunächst nur einfach ausgeschmückt. Erst 1660 beschloss der damalige Großmeister des Malteserordens, den Kirchen Roms Konkurrenz zu machen und stattete sie in üppigstem barocken Stil weiter aus. Fast 100 Jahre später wurden noch einige Seitenschiffe zur Hauptachse hinzugefügt.

Die Säulen und Rundbögen haben vergoldete Ornamente, Wände und Decke sind mit Gemälden verziert, und der Boden besteht aus zahlreichen Grabplatten, die mit Marmor-Intarsien versehen wurden. In dieser Kathedrale kann man auch das berühmte Gemälde “Die Enthauptung Johannes des Täufers” von Michelangelo Caravaggio bewundern. Informationen zur Kathedrale finden Sie hier:

St. Paul's Prokathedrale in Valletta

Erbaut wurde diese Kirche auf Anfrage der Königswitwe Adelaide, die während ihres Malta-Besuchs im 19. Jahrhundert keinen angemessenen Ort für einen anglikanischen Gottesdienst vorfand. Der Platz, an dem die Deutschordensritter bis dahin ein Gästehaus besaßen, wurde dafür bestimmt.

Die Kirche war lange Zeit das höchste Gebäude der Stadt. Sie ist eine der drei Kathedralen, die zur anglikanischen Diözese im Mittelmeerraum gehören. Informationen zur Kathedrale finden Sie hier:

Basiliken und Dome

Auf Malta und Gozo gibt es 9 Basiliken und Dome, die vor allem durch ihre gewaltigen Ausmaße auffallen. Meist haben sie eine große Rundkuppel und sind im Inneren prächtig ausgestaltet.

Ta’ Pinu Basilika auf Gozo

Während die meisten Kirchen Maltas in Siedlungen gebaut wurden, erhebt sich diese Basilika auf einer Klippe und erlaubt großartige Sicht über die Landschaft. Die Basilika wurde erst 1920 erbaut, bereits im 16. Jahrhundert befand sich aber am selben Platz eine Kirche, die mehrmals zerfallen und restauriert worden war.

Der Legende nach wurden hier Stimmen gehört und Kranke geheilt, die Basilika ist heute auch ein beliebter Marien-Wallfahrtsort, der sogar von Päpsten gerne besucht wird. Informationen zur Kathedrale finden Sie hier:

Rotunde von Xewkija auf Gozo

Dieses Gotteshaus wurde Johannes dem Täufer geweiht und stammt aus dem 20. Jahrhundert. Es wurde an Stelle einer älteren Kirche gebaut, nachdem die lokalen Handwerker den Wunsch aussprachen, eine große Kirche mit Ihrer Baukunst zu errichten und auszustatten.

Die Rundkuppel ist die größte Maltas und immerhin die drittgrößte der Welt. Das Gebäude ist weithin sichtbar, ein Aufzug im Inneren erlaubt den Zutritt zur Kuppel und ermöglicht großartige Ausblicke über Gozo und das nördliche Malta. Die Basilika ist der geistige Sitz der Malteserritter.

Informationen finden Sie hier: www.visitgozo.com/de/item/stadte-und-dorfer/ix-xewkija-1164

Dom von Santa Marija Assunta in Mosta

Dieser Dom wurde im 19. Jahrhundert in nur 27 Jahren von der kleinen Gemeinde Mostas erbaut und kann als Superlativ mit der viertgrößten Kuppel der Welt aufwarten. Die Wände des Doms sind 9 Meter dick, damit das Gewicht der Kuppel getragen werden kann. Bekannt wurde der Dom auch durch eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg, die unmittelbar vor einer Messe das Dach durchschlug, aber wundersamerweise nicht explodierte.

Informationen finden Sie hier: www.airmalta.com/ziele/malta-de-de

Gottesdienste auf Malta

Wenn Sie während Ihres Sprachaufenthalts auf Malta einen Gottesdienst besuchen möchten, finden Sie hier eine informative Liste der Orte und Zeiten: www.quddies.com.mt