religiöses Malta

Feste mit religiösen Ursprüngen

Ein Grund für die katholische Glaubensfestigkeit der Malteser mag daran liegen, dass das Christentum Sonn- und Feiertage vorsah, an denen die Menschen nicht arbeiten mussten. Denn während früher an jedem Tag gearbeitet wurde, verlangte der christliche Kalender das Ruhen an jedem Sonntag und an den Feiertagen. Bei den Gottesdiensten und im Gebet wird Gott übrigens mit "Allah" angesprochen - dem arabischen Gottesnamen, der im streng katholischen Malta übernommen wurde.

Immer noch gibt es auf Malta viele Feiertage, die im restlichen christlichen Europa nicht mehr offiziell begangen werden, wie zum Beispiel den Josefstag und Mariä Empfängnis.

Oster- und Pfingstmontag sind übrigens auf Malta keine Feiertage, an beiden Tagen ist die Sprachschule geöffnet und Sie können Ihren Englischkurs wie üblich besuchen. Klicken Sie bitte hier für die Feiertage und schulfreien Tage.

Carnival

Wie auch in anderen Regionen üblich, wird der Fasching hier mit Verkleidungen, Masken und Umzügen gefeiert, wobei das Zentrum dafür in Valletta liegt. Partyfreudiges Publikum findet sich aber an allen Orten ein, um die Nächte durchzufeiern. Vor allem in Paceville haben viele Lokale bis in die frühen Morgenstunden geöffnet und sind bevölkert von schrill kostümierten Besuchern.

Informationen finden Sie hier: www.visitmalta.com/de/carnival

Karwoche und Ostern

Am Karfreitag finden in vielen Orten Prozessionen statt, bei denen lebensgroße Marienstatuen mitgetragen werden. Die Gemeindemitglieder folgen, gekleidet im Stil der alt-testamentalen Epoche.

Am Ostersonntag passiert ähnliches: auch hier eine Prozession, dieses Mal aber mit einer lebensgroßen Figur des auferstandenen Jesus und begleitet von fröhlichen Mitläufern und einer Blaskapelle.

Informationen finden Sie hier: www.visitmalta.com/de/holy-week-and-easter

Dorffeste

In vielen Dörfern gibt es Schutzheilige, denen an bestimmten Tagen gedacht wird. Schon in Vorbereitung dazu gibt es im jeweiligen Dorf nahezu tägliche Gottesdienste, am Festtag selbst findet eine Prozession mit der Statue des jeweiligen Heiligen statt. Feuerwerke und Blasmusik gehören natürlich ebenso zur Festivalwoche wie Stände mit Essen und Trinken.

Informationen gibt es hier: www.visitmalta.com/de/village-festas

Die Termine der Dorffeste finden Sie hier: www.visitmalta.com

L'Imnarja - Fest des Lichts

Die Ursprünge dieses Festes sind älter als das Christentum: die Sommersonnenwende im Juni wird mit Picknick, Lagerfeuer, Gesang, Wein und traditionellen Gerichten gefeiert. Maltesische Familien treffen sich dazu in Parks oder am Strand und feiern den längsten Tag des Jahres.

Informationen finden Sie hier: www.maltainsideout.com und www.visitmalta.com